Skip to main content

Bauchfett verlieren – schnellstmöglich

LeptinJeder möchte Bauchfett verlieren und das so schnell wie möglich.
Doch wieso nehmen wir an manchen stellen des Körpers mehr ab und an anderen weniger?
Das der Bauch die Problemzone Nummer 1 ist, ob bei Frauen oder Männer, wissen wir alle.

Doch wie kann ich Bauchfett verlieren ?
Wir kennen das alle, fragt man Freunde oder Verwandte, so kriegt man hunderte von Tipps.

Bis jetzt haben diese Tipps doch eher weniger versprochen oder?
Um am Bauch Fett abzunehmen oder sogar einen Sixpack anstrebt, muss der Körperfettanteil sinken.

Dies schafft man meist, wenn man seine ganze Ernährung umstellt und die richtige Mitte findet zwischen Sport, Bewegung und gezielten Bauch Übungen.

Dadurch werden die Bauchmuskeln trainiert. Ein anderer wichtiger Aspekt ist auch das allgemein die ganze Rumpf trainiert wird, der als zentrale Abschnitt des Körpers gilt.

 

Wie lange dauert es, um Bauchfett verlieren zu können

Meist fängt man eine Diät sehr motiviert an. Nach einer Woche hartem Training und strikter Ernährung, sieht man die ersten Erfolge auf der Wage. Diese Erfolge die, die Wage anzeigt sind meist Wasser, die der Körper durch Ernährungsumstellung verloren hat. Dann geht es vielleicht 1-2 Wochen so weiter bis das Gewicht monoton an einer Stelle bleibt. Der Körper verliert nicht mehr so viel Wasser wie am Anfang, denn jetzt will er an das Fett.

Und hier beginnt der schwierige Teil.

Wasser zu verlieren ist einfach, aber Bauchfett verlieren, das benötigt Zeit und Disziplin.
Genau dann, wenn die Pfunde langsam purzeln, nehmen Sie sich ein Maßband zu Hand. Sie messen ihren Bauchumfang und notieren es sich sorgfältig mit Datum und Wert. Denn jetzt beginnt der Teil an dem man Disziplin Groß schreiben muss. Auch wenn man weiter Sport treibt und sich an die Ernährung hält, wird man vielleicht nur kleine Erfolge auf der Wage sehn. Die Wage kann manchmal lügen, aber das Maßband lügt nicht.

Sie suchen sich ein Tag aus, an dem Sie jede Woche ihren Bauchumfang messen. Denn die Wage zeigt das Gewicht des gesamten Körpers an, aber durch das Maßband können sie gezielt ihre Erfolge des Bauchumfanges notieren und sich dadurch motivieren weiter zu machen. Dann gibt es Tipps die mit der Psyche zutun haben, die sehr effektiv sind.
Jeder von uns hat eine Jeans die ihm vielleicht vor einem Jahr gepasst hat, aber jetzt gehen grad mal 2 Knöpfe zu. Ziehen Sie die Jeans an und stellen sie sich vor dem Spiegel.
Stellen Sie sich vor wie schön es wäre endlich wieder in diese Jeans reinzupassen ohne unnötiges quetschen. Nehmen Sie sich das als Ziel und sie werden sehen, es wird funktionieren.
Wenn man kurz davor ist zu sündigen, kurz davor ist in die Süßigkeiten Tüte reinzugreifen, denken Sie daran, das sie in ihre alten Jeans reinpassen wollen und sie werden den Gedanken verdrängen zu sündigen. Irgendwann können Sie nicht mehr anders, als mit einem ausgewogenem Frühstück in den Tag zu starten.

Schwer verdauliche Kohlenhydrate werden der Vergangenheit angehören.

 

Welche Lebensmittel helfen für die Verbrennung des fettes

Kohlenhydrate sind der größte Feind einer Diät, heißt es. Stimmt das aber so? Kohlenhydrate sind nicht immer schlecht. Es gibt einen Unterschied zwischen „guten“ und „schlechten“ Kohlenhydraten.
Nimmt man aber Lebensmittel zu sich wie Brot oder Süßigkeiten, wird dafür gesorgt, das sich das Niveau des Blutzuckerspiegels im Körper erhöht. Das Wiederrum bedeutet, dass Insulin produziert wird.

Aber genau das versuchen wir zu verlangsamen, denn Insulin verhindert das man Bauchfett verlieren kann. Kohlenhydrate können aber auch gut sein für den Körper.
Ohne ausreichend Kohlenhydrate fehlt uns die Kraft, wir ermüden schneller und die Muskeln bekommen nicht ihren nötigen Sprit für das Wachstum. Hier kommen die „guten“ Kohlenhydrate ins Spiel.

Dazu gehören alle Vollkornprodukte wie Vollkornbrot oder Vollkornnudeln.
Der Verzehr von Vollkornprodukten sorgt für einen langsameren anstieg des Blutzuckers und so wird auch die Produktion von Insulin in maßen gehalten.
Dadurch hat der Körper keine Blockaden und kann direkt auf die Fettreserven zu greifen.
Man muss doch nicht ganz auf Kohlenhydrate verzichten um Fett am Bauch abzunehmen.

Die richtige Wahl der Produkte gibt ist das A und O.

 

Abends Eiweiß

Oftmals wird der Schlaf unterschätzt. Viele vergessen das der Körper im Schlaf weiter arbeitet.
Wie kann der Körper aber weiter arbeiten? Genau, in dem er die Nährwerte aus den Lebensmitteln zieht, die wir am Tag zuvor gegessen haben.
Denn auch während wir schlafen, können wir Bauchfett verlieren. Deswegen ist es sehr wichtig, auf Kohlenhydrate am Abend zu verzichten. Eine Scheibe Vollkornbrot wird schon nicht den Blutzuckerspiegel in die Höhe schissen, aber dennoch sollte man auf Eiweiß zurück greifen.

Früchte hören sich meistens auch sehr gesund an, aber der Verzehr ist nicht empfehlenswert für den Abend. Der Hohe Anteil an Fruchtzucker sorgt wiederum für eine hohe Produktion von Insulin.
Die perfekte Wahl wäre ein Salat mit Hähnchenbrustfilet. Der Salat sorgt für die nötigen Vitamine und das Hähnchen für gute Proteine. So können Sie sich beruhigt ins Bett legen mit dem Wissen, dass der Körper weiter arbeitet, wir Bauchfett verlieren und die Proteine für den Muskelwachstum genutzt werden.

 

Snacks zwischen den Mahlzeiten?

In diesem Thema streiten sich die Meinungen. Während die einen sagen, das man zwischen durch nichts essen soll, sagen die meisten das Snacks mit viel Protein genau das richtige ist.

Kenne Sie die Personen die sagen: „Ich esse am Tag kaum was doch dann am Abend haue ich richtig rein“ ? Genau das ist Falsch.

Wenn wir viel Sport treiben, will der Körper das wir ihn füttern und erst recht dann wenn wir Fett verlieren wollen und Muskeln aufbauen. In der Regel sollte man alle 2-3 Stunden etwas zu sich nehmen.
Denn wenn wir eine Mahlzeit zu uns genommen haben, dann aber den Körper 4 , 5 oder sogar 6 Stunden „hungern“ lassen, dann wartet der Körper schon wie verrückt auf das Essen.
Das Wiederrum hat zur Folge, das sich der Körper diese Mahlzeit, auf die er mehrere Stunden gewartet hat, nicht mehr richtig verarbeiten kann und das dann direkt in Fett umsetzt.
Das merkt man dann meistens auch daran, dass das Essen tief im Magen sitzt, sich überdurchschnittlich satt fühlt und sogar träge.
Von daher sollte man zwischen den drei großen Mahlzeiten immer zwischen durch Snacks einführn, die viel Protein enthalten.
Optimal wäre ein Eiweißshake.
Wer aber kein Shake verzehren möchte, kann z.B paar Löffel Magerquark und Wasser in den Mixer werfen und schon hat man eine Eiweißbombe, die dich satt macht und sehr gute Proteine und nötige Kohlenhydrate enthält.

So bekommt der Körper alle 2 bis 3 Stunden, die nötigen Nährwerte die er braucht um Fett zu verbrennen und um Muskeln aufzubauen.

 

Aufblähende Lebensmittel nicht geeignet

Wir kenne das alle. Man hat nicht gerade viel gegessen aber der Bauch fühlt sich trotzdem sehr aufgebläht an.Welches Lebensmittel den Bauch aufbläht , kann man nicht genau sagen, da jeder Körper anders ist und jeder anders reagiert.

Dennoch kann man sagen, dass wenn man merkt das ein Lebensmittel überdurchschnittlich aufbläht, man es nicht mehr verzehren sollte.

Damit wird man nicht abnehmen können, eher im Gegenteil. Außerdem ist ein aufgeblähter Bauch eher ein Hindernis um Sport zu treiben, da es meist den Freiraum des Körpers beschränkt. Wenn dennoch nichts hilft, wird der Fencheltee für helfen um die Blähungen zurück zu drängen

 

Alkohol ein Tabu.

Alkohol – manche lieben es, manche hassen es, aber in der Fitnesswelt ist man sich einig.
Alkohol hat im Ernährungsplan nichts verloren. Alleine wenn man sich die Werte anschaut, enthält Alkohol sehr viel Kalorien und Zucker, welches Wiederrum für Fettaufbau im Bereich des Bauches sorgt.Außerdem verliert man durch Alkohol alle Hemmungen.

Wer kennt es nicht, nach einer langen Party nacht, und anstrengenden Tanzmoves, benötigt der Körper Nahrung. Dann findet man sich meistens in irgendwelchen Fastfood Restaurants wieder.
Außerdem wirkt Alkohol gegen den Muskelaufbau. Von daher sollte man versuchen die Finger davon zu lassen, denn anstatt das wir Bauchfett verlieren, nehmen wir zu, aber Ausnahmen gibt es immer.

 

Stress versuchen zu verringern

Stress ist für den Körper und der Psyche des Menschen meistens ein großer Feind.
Oft hilft ein Spaziergang im Park um den Kopf frei zu bekommen für neues.
Sie fragen sich jetzt bestimmt was hat das überhaupt mit Abnehmen zutun. Tatsächlich aber haben mehrere Studien gezeigt,dass bei gestressten Personen das Bauchfett eher zunimmt als das man Bauchfett verlieren könnte.
Deswegen muss eine Lösung her, aber wie genau man Stress abbaut, muss jeder für sich entscheiden.
Die einen gehen zum Sport. Das Fitnessstudio ist ihr Entspannungsort.
Manche nehmen nach ihrer Arbeit ein Bad mit Himalaya Salz.
Andere Wiederrum finden ihre Entspannung in der Musik oder beim lesen eines Buches.
Ein niveauvolles Gespräch mit einem guten Freund oder Freundin wirkt meistens auch wie Yoga.

 

SPORT

Ohne Sport geht Garnichts.

Natürlich kannst du nur eine Diät halten und dich dann den ganzen Tag auf die Couch legen, aber dies wird zu minimalen Erfolgen führen. Die Balance zwischen Sport und Ernährung ist das Geheimrezept.
Ausdauersport ist das Stichwort. Mindestens 3x mal die Woche sollte man joggen gehen. So ist der Körper in Bewegung, verbrennt Kalorien und geniesst dabei auch die Natur und die frische Luft die man meist in einem Fitnessstudio nicht vorfinden kann. Ohne das wir Bauchfett verlieren und den Körperfettanteil auf einen bestimmten Punkt reduziert haben, werden kaum Muskeln am Bauch sichtbar sein, dennoch sollte man die Bauchmuskeln nicht untrainiert lassen.

 

Sit-ups

Das Wort „Sit-ups“ hat wahrscheinlich jeder schon mal gehört.
Hierzu muss man sich mit dem Rücken auf den Boden legen. Die Hände kommen hinter den Kopf.
Dann heben wir die Beine in einen 90 Grad Winkel an, sodass dann die Waden parallel zum Boden stehen. Den Bauch anspannen und den Oberkörper in Richtung der Knie heben.
Nicht zu hoch und nicht zu tief, aber sie werden es noch merken an dem Punkt wo die Muskeln am meisten angespannt sind. Dann zurück in die Ausgangslage und das ganze 20x mal hintereinander.
Zwischen durch kleine Pausen und weiter.
Ein sehr effektive Übung für die Bauchmuskeln und für den Kreislauf um Bauchfett verlieren zu können.

 

Crunches Schräg

Dazu begibt man sich in diese Ausgangslage wie bei den Situps.
Man legt sich auf den Rücken und beide Hände hinter den Kopf.
Diese Übung benötigt etwas mehr Koordination als bei den Situps.Die Beine an beugen und jetzt geht’s zur Sache.Anders als bei den Situps wird der Oberkörper in eine bestimmte Richtung angehoben.Wenn man z.b den Oberkörper nach links hebt, so sollte man die Beine nach rechts ablegen.Und das ganze selbstverständlich auch in die andere Richtung.
So werden die seitlichen Bauchmuskeln optimal trainiert.

 

 

Die Klappmesser Übung

Hierbei musst du dich auf den Rücken legen. Die Beine spannt und hebt man in einen 90 Grad Winkel an. Dann spannt man die Bauchmuskeln an und versucht mit dem Oberkörper und ausgestreckten Armen die Fußspitzen zu berühren.Und dann wieder in die Ausgangslage. Das wiederholt man etwa 15x je 3 Sätze. Diese Übung hat einen größeren Schwierigkeitsgrad als die anderen Übungen,da man hier auch auf das Gleichgewicht achten muss. Aber training macht den Meister und schon bald werden Sie merken wie man die Balance halten kann.

 

 

Die Wahl des Fleisches

Viele Lebensmittel können eine gute Quelle für die Proteinzufuhr sein. Wenn man nicht zuviel GeldLeptin ausgeben möchte, greift man als alternative zum Magerquark. Magerquark ist billig aber enthält dafür viel Protein und gute Kohlenhydrate, die der Körper für einen Muskelaufbau benötigt. Eine andere Proteinquelle wäre die Mozzarella, aber in der light Version. Kostet nicht viel, ist schnell gegessen und schon ist der Proteingehalt gedeckt. Dennoch sollte man nicht alles verzehren, ohne genau hinzuschauen. Wenn man mit kleinem Geld sich an der Ernährung halten will, kann auch eine Thunfischdose reichen. Kombiniert mit einem Salat, ist es der Proteinsnack überhaupt. Dennoch sollte man drauf achten, dass man sich den Thunfisch im eigenen Saft kauft. Es gibt eine andere Variante mit Öl, aber dies beinhaltet einfach zu viel Fett. Der Verzehr von Fett in der Kombination mit Proteine macht nicht fett, aber wenn Kohlenhydrate dazu kommen sieht es anders aus. Wenn man aber das Maximum an Bauchfett verlieren möchte, sollte man auch die richtige Wahl beim Fleisch treffen. Pute oder Hähnchenbrust ist da meist eine sehr gute Wahl. Arm an Fett und reich an Proteine ist die perfekte Kombination. Wenn sie aber die besten Nährwerte vom Fleisch erhalten wollen, sollte die Hähnchenbrust im Ofen oder im besten Fall auf dem Grill vorbereitet werden. Wenn man sich strikt an die Diät halten möchte, dann sollte man die Finger von der Pfanne lassen, denn Fett möchten wir nur recht wenig verzehren. Um Bauchfett verlieren zu können, muss man auch auf die Zufuhr von Aminosäuren achten. Hier kommen Meeresfrüchte ins Spiel sowie Fisch. Der Verzehr ist enorm wichtig, da sie den Körper mit verschiedensten Aminosäuren bedienen. Nicht nur wichtig fürs Bauchfett verlieren, sondern auch für die Regeneration der Muskeln.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *